Der Kirchengemeinderat leitet die Gemeinde. Die Mitglieder des KGR wurden am 27.11.2016 gewählt und am 15.01.2017 in ihr Amt eingeführt.

Mitglieder des KGR:

4. KGR Sitzung 4.4.2017 - Zusammenfassung

Neue Pastoren für Ahrensburg

Die vierte ordentliche Sitzung des KGRs stand zu einem großen Teil im Zeichen der Pfarrstellenbesetzungen, zu den ersten Tagesordnungspunkten war daher auch Propst Buhl anwesend. Ein Kandidat für die 14. Pfarrstelle hat sich in der Sitzung vorgestellt, am Sonntag wird es um 9:30 Uhr einen gesamtgemeindlichen
Vorstellungsgottesdienst in der St. Johannes Kirche geben. Im Anschluss gibt es ein Kirchenkaffee und eine Möglichkeit zum Gespräch mit dem Kandidaten.

Die zweite aktuell unbesetzte Pfarrstelle bleibt als ganze Pfarrstelle erhalten und der KGR hat beschlossen auf eine Ausschreibung zu verzichten und damit den Weg für die kurzfristige Einstellung eines Pastors oder einer Pastorin zur Anstellung zu ebnen.

Der Propst gab im weiteren Informationen zur Wahl der Kirchenkreissynode an den KGR weiter. Bis zum 14. Mai müssen die Kandidatenvorschläge eingegangen sein, für den Teil der Ehrenamtlichen werden noch engagierte Gemeindemitglieder gesucht.

Der Bauausschuss hat erste Überlegungen zu einem Schloßkirchen-Konzept vorgestellt, und in der anschließenden Diskussion wurden viele Ideen dazu ausgetauscht. Der Prozess steht hier aber noch am Anfang, der Ausschuss wird sich in der kommenden Zeit weiter damit beschäftigen. Die Räume im Pastorat Am Alten Markt 9 sollen eventuell umgebaut werden, auch hierzu wurden Möglichkeiten aufgezeigt.

Der PR-Ausschuss hat über seine vielfältigen Aktivitäten auch im Bereich der IT berichtet. Die Pressemitteilungen erscheinen jetzt auch auf der Website.

Am 16.7. findet das 12. Ahrensburg Kirchenfest an der Schlosskirche statt.

3. KGR Sitzung 7.3.2017 - Zusammenfassung

Bei der Sitzung des Kirchengemeinderates am 7.3. hat bereits eine gewisse Routine Einzug gehalten. Die Berichte aus den Ausschüssen und von den Vorsitzenden waren vor der Sitzung verschickt worden, so dass in der Sitzung nur noch ganz gezielt auf einzelne Fragen eingegangen wurde. Zum ersten und letzten Mal stand der Jahresabschluss der Kindertagesstätten auf der Tagesordnung. Da die Einrichtungen seit Beginn des Jahres vom Kirchengemeindeverband verwaltet werden, muss der KGR in der Zukunft darüber nicht mehr entscheiden. Eine grundlegende Kenntnis über die Historie und den aktuellen Sachstand war aber in jedem Fall sehr hilfreich. Ein weiterer großer Tagesordnungspunkt war das Schutzkonzept Prävention und Intervention sexualisierte Gewalt. Es wurde in der Sitzung beschlossen, dass dieses Konzept in einer Arbeitsgruppe bis Ende des Jahres erarbeitet wird. Die noch nicht konstituierten Ausschüsse (Finanzausschuss und Ausschuss für Gemeindearbeit) wurden konstituiert.

2. KGR Sitzung 14.2.2017 - Zusammenfassung

Seit der letzten Sitzung des Kirchengemeinderates haben die Ausschüsse getagt, und so lag bei der Sitzung am 14.2. der Schwerpunkt auf den vielfältigen Berichten und den einzelnen Aktivitäten aus den verschiedenen Gebieten. Die Tagesordnung umfasste damit 16 Punkte, wovon allein der Bericht der Vorsitzenden über 20 kleinere Themen
behandelte. Die Berichte aus den Ausschüssen wurden vorgetragen und die meisten Ausschüsse konstituiert. Beim Friedhofsausschuss bleibt Herr Weiß Vorsitzender, Finanz- und Gemeindearbeitsausschuss sollen bei der nächsten Sitzung konstituiert werden. Hans-Peter Hansen wurde zum Vorsitzenden des Bauausschusses gewählt, Florian Lemberg zum Vorsitzenden des Ausschusses für Öffentlichkeitsarbeit und PR. Eine neue Idee ist der Festausschuss, der gesamtgemeindlich Feste koordinieren, planen und vorbereiten soll.

Der KGR wurde vom Fachbereich Jugend und Kultur der Stadt Ahrensburg um eine Stellungnahme zur bundesweiten Aktion "Mahnender Mühlstein" gebeten. Nach intensiver Diskussion wurde dazu ein Text verabschiedet, in dem der Kirchengemeinderat die Intention der Aktion unterstütz, dabei aber deutlich macht, dass er der Form sehr kritisch gegenübersteht.

Darüber hinaus standen mehrere Entscheidungsthemen an, so wurde unter anderem entschieden, ab der ersten Sitzung nach den Sommerferien grundsätzlich öffentlich zu tagen.